Um die Wiederaufnahme von Jugendbegegnungen unter Berücksichtigung der besonderen Umstände zu begünstigen, hat das DFJW mehrere Ausnahmeregelungen verabschiedet. Diese Regelungen gelten bis Ende des Jahres 2021.

Es betrifft vor allem drei Bereiche: Erhöhung der Zuschüsse, die Möglichkeit für Online-Meetings Zuschüsse zu bekommen, und die Abschaffung der Fristen für die Einreichung von Förderanträgen.

  • Zusammensetzung der Teilnehmenden und Abschaffung des Prinzips der Gegenseitigkeit

Dies betrifft vor allem eine ausgeglichene Anzahl der Teilnehmenden aus Deutschland und Frankreich, wobei mindestens ein Drittel in einem der beiden Länder leben sollte. Um physische und/oder digitale Begegnungen mit einer geringeren Anzahl von Teilnehmenden dennoch zu ermöglichen, wird diese Verpflichtung auf eine Anzahl von Teilnehmenden von 20 % aus den jeweiligen Ländern reduziert. Das Prinzip der Gegenseitigkeit, nach dem eine Rückbegegnung stattfinden sollte, ist aufgehoben.

  • Mindestdauer einer Begegnung

Bisher musste eine Begegnung mindestens 4 Tage lang sein. Diese Mindestdauer wurde auf 2 Tage verkürzt.

  • Fahrtkosten

Höhere Fahrpreise sollen kein Hindernis für die Wiederaufnahme der deutsch-französischen und trilateralen Austausche darstellen. Daher wurde die Kilometerpauschale für eine Gruppenreise von bislang 0,12 € auf 0,18 €/km erhöht. Je nach Art der Reise wird weiterhin ein Koeffizient zur Berechnung des Kilometersatzes angewandt wie in der Anlage 1 der Richtlinien vorgesehen. Zum Beispiel werden die Gruppenreisen für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf mit dem Koeffizienten 1,5 berechnet, das heißt 0,27€/ km und individuelle Reise mit dem Koeffizienten 2 berechnet, d.h. 0,36€/km

  • Aufenthaltkosten

Um den neuen Hygienebestimmungen und Kontaktbeschränkungen gerecht zu werden, wird der Maximalzuschuss von 15€/Tag/TN auf 45€/Tag/TN erhöht.

  • Programmkosten

Da der pädagogische Aufwand und die Kosten für die Umsetzung der Programme gestiegen sind, wird der maximale Zuschuss für Programmkosten von 250€ auf 375€/Tag (für eine Höchstdauer von 10 Tage) erhöht, sogar auf 625€ für kulturelle Begegnungen und Forschungsprojekte, die besondere Ausgaben erfordern, trinationale Begegnungen und Projekte, die sich an benachteiligte junge Menschen richten.

Ansonsten bleiben die übrigen Richtlinien und Regelungen des DFJW unverändert gültig (siehe DFJW-Fördermöglichkeiten).



Seite drucken